Fli4l von einer 5.25 - 1.2MB Diskette Starten

fli4l.de

Generell

ALLE Zeilen die mit $ beginnen muessen ueber die Kommandozeile eingegeben werden.

Es geht darum fli4l (Version 2.0.8) von einer 1.2MB 5.25 Diskette zu Starten. Dabei habe ich mich darauf beschraenkt eine "nur" DSL(Version 2.0.7) Konfiguration und keine DSL/ISDN Kombinationsinstallation zu erstellen. Ob die auf der 1.2MB fli4l-DSL Diskette uebrigbleibenden 170KB fuer die fuer ISDN/Modem zusaetzlich benoetigten Daten/Programme ausreichen muesste noch geklaert werden.

Einer der ersten Schritte die die Scripte bei der erstellung einer fli4l Diskette durchfuehren ist, das ein bereits vorhandenes gepacktes Disketten Image welches sich im Verzeichniss img befindet auf die Zieldiskette entpackt wird.
Das zentrale Problem bei den 1.2MB Disketten ist das dafuer kein passendes Image mitgeliefert wird. Grundsaetzlich sollte es auf einer Linux Installation reichen 525hd.zip downzuloaden, dann das originale mkfloppy.sh script mittels:
$mv mkfloppy.sh mkfloppy.orig
zu sichern und danach das Archiv mit zip in das fl4i Verzeichniss zu entpacken. In dem zip befinden sich neben dem modifizierten mkfloppy.sh die 2 Diskimages ,die benoetigte syslinux.cfg und das um die zusaetzlich benoetigte /dev/fd1h1200 Devicedatei erweiterte rootfs.gz welche dann im img Verzeichniss landen.
525hd.zip
Dem modifizierten Script wurden die Schalter -hd und -b hinzugefuegt.
-hd gibt an das es eine 1.2MB Diskette das Ziel ist.
-b muss angegeben werden wenn das Diskettenlaufwerk mit dem die fli4l Disk erstellt werden soll das 2te Laufwerk (Dos b:) ist. Das duerfte bei den 5.25 Diskettenlaufwerken faszt immer der Fall sein. Wird der -b Schalter weggelassen wird das erste Laufwerk (a:) als 1.2mb Laufwerk angesprochen.
Nach der Anpassung der Config Dateien wird durch Aufruf von:
$ ./mkfloppy.sh -hd -b
die fli4l Diskette im zweiten (b:) Diskettenlaufwerk erstellt.


Es folgt eine Beschreibung dessen was getan werden muss um syslinux1200.cfg/fd1200.gz/fd1200-s.gz/rootfs.gz zu erstellen oder zu modifizieren.
Es wird davon ausgegangen das das 1.2MB Laufwerk das zweite (b:) ist.

1. Installation

Entpacken von fli4l-2.0.8.tar.gz mit:
$ tar -xzlpvf fli4l-2.0.8.tar.gz
danach mit
$ cd fli4l-2.0.8
ins Verzeichniss wechseln. Hier wird dann mit:
$ tar -xzlpvf dsl.tar.gz
das dsl Packet entpackt.

2. Config Dateien

Die Dateien im config Verzeichniss unterscheiden sich bei den 1.2MB Disketten nicht von denen der 1.44MB Disketten. Fuer eine DSL Konfiguration muessen also base.txt und dsl.txt entsprechend bearbeitet werden.

3. Erstellen des Disketten Images


Ausnullen der 1.2MB Diskette mit:
$dd if=/dev/zero of=/dev/fd1h1200
Erstellen eines Dateisystem Images fuer eine 1.2MB Diskette Formatieren mit:
$superformat /dev/fd1h1200
die bei Debian vorhandene Version fuehrt dann gleich ein:
mformat -s15 -t80 -h2 -S2 -M512 b:
durch, wodurch ein FAT Filesystem auf der Diskette angelegt wird.
(das mag bei anderen Distributionen anders sein)
Bootfaehigmachen mit:
$syslinux /dev/fd1h1200
wenn eine "save" Version erstellt werden soll dann muss noch der Schalter -s gesetzt werden. Details siehe manpage von syslinux.
danach auslesen der Diskette mit:
$cat /dev/fd1h1200 > fd1200.img
komprimieren mit:
$gzip -c fd1200.img > fd1200.gz
Anlegen von device /dev/fd0h1200 im rootfs.gz
Entpacken des rootfs
$gunzip rootfs.gz
Mounten ueber loopback:
$mount -t ext2 -o loop=/dev/loop0 ./rootfs /mnt
Kopieren von /dev/fd0h1200
$cp -R /dev/fd0h1200 /mnt/dev/
Unmounten:
$umount /mnt
rootfs wieder packen:
$gzip -c rootfs > rootfs.gz

4. Anpassung syslinux1200.cfg

$cp syslinux1440.cfg syslinux1200.cfg
Danach muss der Device Eintrag in der syslinux1200.cfg von /dev/fd0h1440 auf /dev/fd0h1200 geaendert werden.

5. Erstellen der Diskette

$ ./mkfloppy.sh -hd -b
erstellt die 1.2MB 5.25 Zoll fli4l Diskette im zweiten (b:) Diskettenlaufwerk.
$ ./mkfloppy.sh -hd
erstellt die 1.2MB 5.25 Zoll fli4l Diskette im ersten (a:) Diskettenlaufwerk.

Impressum Charity-Auktionen.de Linux Seiten